UAE

Gründung einer Firma in Dubai / UAE

Firmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten (UAE)

Firmengründung Vereinigte Arabische Emirate (United Arab Emirates – UAE)

Bei der Gründung einer Firma in den UAE unterscheiden sich zwei grundlegende Typen:

  • Firmengründungen Dubai und Abu Dhabi LLC (Limited Liability Company)
  • Firmengründungen in einer der Freihandelszonen

Steuerliche Grundlagen UAE

Grundlagen der Besteuerung in allen Freihandelszonen und den UAE

Freihandelszone RAK und Dubai - steuerliche Aspekte

Mit der Gründung einer Firma in den Freihandelszonen oder den Vereinigten Arabischen Emiraten ansich erhalten Sie leichten Zugang zu den Wachstumsmärkten der Region und genießen steuerliche Vorteile.

Unternehmen in den UAE (FZE, FZCO, LLC) werden nicht besteuert, da die Emirate einfach keine Besteuerung kennen.

Standorte und Zweck der Freihandelszonen

Welche Freihandelszonen gibt es in den UAE und zu welchem Zweck?

Firma in den Vereinigten Arabischen Emiraten (UAE) gründen

Die Freihandelszonen in den Vereinigten Arabischen Emiraten (UAE) unterscheiden sich auch nach den vergebenen Lizenzen.

Sie benötigen eine entsprechende Lizenz, um in der jeweiligen Freihandelszone (FTZ) ein Unternehmen in das Handelsregister eintragen zu bekommen und betreiben zu dürfen.

Beteiligung mittels Holding

Beteiligung an einer Firma in den UAE mit EU-Firma

Beteiligung an einer Firma in der Freihandelszone RAK

Eine andere Firma innerhalb oder außerhalb der Emirate kann Gesellschafter (Eigentümer) einer Free Zone Entity (FZE) werden oder sich an einer Free Zone Corporation (FZCO) beteiligen.

Hierbei ist zu beachten, dass Ausschüttungen aus den Emiraten an die Muttergesellschaft in deren Sitzstaat besteuert werden könnten.