Die EU-Fusions-Richtlinie

Die EU-Fusions-Richtlinie

Besteuerung von Umstrukturierungen in der Europäischen Union

Die Fusionsrichtlinie (90/434/EWG) regelt die Besteuerung des grenzüberschreitenden Eigentümerwechsels von Unternehmen und Kapitalbeteiligungen innerhalb der Europäischen Union.

Die Fusionsrichtlinie bezweckt die Beseitigung von Hindernissen bei grenzüberschreitenden Umstrukturierungen, bei denen in zwei oder mehr Mitgliedstaaten ansässige Unternehmen beteiligt sind.

Die Gesellschaften müssen ohne Wahlrecht der Körperschaftsteuer unterliegen, und für Steuerzwecke in der Gemeinschaft als ansässig angesehen werden.

Insbesondere die steuerfreie Übertragung von Vermögenswerten einer bestehenden Firma auf eine neu zu gründende Firma in einem Niedrigsteuerstaat der EU im Wege der Verschmelzung macht die Fusionsrichtlinie für uns besonders interessant.

Artikel drucken